Tintagel Castle – auf King Arthurs Spuren | England Woche #2

Hallo ihr Lieben,

und willkommen zu Teil zwei der England-Woche. Heute nehme ich euch mit zu Tintagel Castle. Während hier in Hamburg die Sonne scheint und wir die ersten Tage T-Shirt Wetter haben, war es vor einer Woche in Tintagel neblig, wild und etwas nass. Trotzdem war der Tag genial und das raue Wetter passte zu dem Ort.

Die Geschichte der Burg auf dem Felsen geht bis ins 3. Jahrhundert zurück. So alt sind nämlich einige Fundstücke dort. Über die Jahrhunderte hat sich Tintagel immer wieder verändert, aber war immer bewohnt, von Herrschern und Königen und bot Raum für viele Sagen und Legenden.

So basiert angeblich “Tristan und Isolde” auf einer Liebschaft, die sich in den Mauern von Tintagel zugetragen hat. Die wohl bekannteste Legende über die Burg ist aber wohl die von King Arthur. Angeblich hat er auf Tintagel unter zwielichtigen Umständen das Licht der Welt erblickt, um dann vom Zauberer Merlin in einer Höhle unter den Felsen versteckt zu werden.

Diese Höhle könnt ihr auch auf meinen Bildern sehen und King Arthur thront zumindest als ziemlich coole Statue noch die Felsen im Atlantik. Ob die Legenden nun stimmen oder nicht, der Ort strahlt eine gewisse Magie aus und das Wissen, dass schon seit so langer Zeit Menschen dort Zuflucht gesucht haben, tut sein Übriges. Wie fast überall im wilden Cornwall kann man Tintagel nur über hunderte Treppen “besteigen”, glitschige, hohe Stufen, die sich am Fels entlangschlängeln. Und wie fast überall in Cornwall ist kaum etwas richtig abgesichert: Wer unsicher zu Fuß ist oder Kinder dabei hat, sollte sich den Besuch also vielleicht zweimal überlegen.

Wir stellten jedenfalls am Ende des Tages fest: Die knapp 1000 Stufen haben sich am Ende des Tages mehr als gelohnt und Tintagel ist wirklich ein sehr lohnenswertes Ausflugsziel. Jetzt aber zu den Bildern.

 

Ward ihr schonmal in Tintagel? Steht ihr auf solche sagenumwobenen Orte oder ist euch das eher egal? Bis morgen, genießt die Sonne!

Leave a Reply