Umstieg auf Naturkosmetik | Nachhaltigkeit

Über die letzten Jahre konntet ihr hier eine Umstellung nach der nächsten mitverfolgen. Von Fast Fashion auf Fair Fashion, vom Alles-Esser zum Vegetarier und Teilzeit-Veganer, vom Sammler zum “Minimalisten”. Eine Sache, der ich lang wenig Beachtung geschenkt habe, war die Kosmetik.

Ich habe hier schon einige Male von der App CodeCheck berichtet, mit der ich vor einer Weile anfing, neue Kosmetik zu kontrollieren. Am Anfang achtete ich vor allem darauf, dass sie vegan und tierversuchsfrei war, mittlerweile kommt auch nichts mehr mit nach Hause, was Mikroplastik enthält, hormonell wirksam ist und möglichst wenig Palmöl.

Das Traurige: Ohne diesen ganzen Mist bleibt gar nicht mehr so viel übrig. Ich schminke mich gerne und meine Haut macht auch immer wieder mal Probleme, deswegen kommt “gar nichts” für mich nicht wirklich in Frage und ich ich habe die letzten Monate damit verbracht immer mehr Alternativen zu suchen und wegzuwerfen, was wirklich gar nicht geht.

Bisher habe ich mich vor allem durch die Naturkosmetik-Hausmarken von DM, Rossmann und Budni getestet und habe dort auch schon einige tolle Alternativen gefunden.

Vor kurzem kam dann Börlind auf mich zu und schickte mir einige Produkte zum Testen zu, sodass ich jetzt auch mal aus dem etwas hochpreisigeren Naturkosmetik-Segment berichten kann. Erstmal jedoch ein paar Hintergrund Infos:

Warum auf bestimmte Inhaltsstoffe verzichten?

Ich kann euch wirklich nur empfehlen, euch die Code Check App zu holen und einfach mal durch verschiedene Inhaltsstoffe zu klicken. Dort steht detailliert aufgelistet, wofür diese Stoffe gut sind und was sie so mit dem Körper anstellen können. Niemand von uns würde zum Beispiel auf die Idee kommen, Nylon zu essen. Aber auf die Haut schmieren wir es, in den Körper kommt es also so oder so. Viele Stoffe sind außerdem hormonell wirksam, sorgen in Tierversuchen für Veränderungen der Geschlechtsorgane und können unsere Hormonrezeptoren blockieren. Die Recherche ist unangenehm, aber das tolle ist: Der Umstieg ist mittlerweile wirklich nicht mehr schwer!

Vorteile von Naturkosmetik

Naturkosmetik ist in der Regel nicht nur besser für den eigenen Körper, sondern auch für die Umwelt, denn bestimmte synthetische Inhaltsstoffe sind ausgeschlossen und Silikone, Erdölprodukte oder Paraffine sucht man vergebens. Allerdings sollte man auch hier aufpassen, denn der Begriff Naturkosmetik ist rechtlich nicht eindeutig definiert und geschützt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich also auch hier. Die Definition vom Europarat legt vor, dass die Rohstoffe pflanzlicher, tierischer (wobei ja viele Naturkosmetikprodukte vegan sind) oder mineralischer Herkunft sein müssen, gesundheitsgefährdende Verunreinigungen zu vermeiden sind die Verarbeitung auf bestimmte Methoden beschränkt ist. Traurig genug, dass gesundheitsgefährdende Verunreinigungen bei Kosmetik nicht grundsätzlich zu vermeiden sind. Es sollte uns grundsätzlich nicht egal sein, was wir unserem Körper zuführen.

Ersatz finden

Seit einigen Monaten ersetze ich nun nach und nach meine alten Produkte. Ich teste mich dabei durch verschiedene Naturkosmetik-Marken, meist die Drogerie-Hausmarken. Von Börlind habe ich mir zum Testen Produkte quer durch das Sortiment hinweg ausgesucht, vor allem aus Bereichen, für die ich bisher keine guten Alternativen gefunden habe. Meine bisherigen Favoriten sind der Eyeliner und der Concealer, die hervorragend funktionieren. Sie erfüllen ihren Zweck und sind beide sehr angenehm im Auftrag. Außerdem erfüllen sie einwandfrei meine Kriterien an Kosmetik. Und: Der Concealer funktioniert auch bei meiner sehr hellen Haut bisher hervorragend. Die Mascara funktioniert auch sehr gut, ich mag das Bürstchen sehr gerne. Die Mascara enthält Bienenwachs, was ich nicht ganz optimal finde, aber deutlich angenehmer, als die synthetischen Inhaltsstoffe vergleichbarer Produkte.

Aktuell im Test sind noch Puder, Lippenpflege mit Sonnenschutzfaktor und eine Hautcreme. Falls ihr Interesse habt, gebe ich euch dazu gerne ein Update, wenn ich sie besser einschätzen kann. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Marken ausprobieren kann, die nicht frisch auf den Nachhaltigkeitszug aufgesprungen sind, sondern Pioniere in ihrem Bereich sind und dazu gehört Börlind mit über 50 Jahren Erfahrung auf jeden Fall dazu!

Ich empfehle eine Drogerie in eurer Nähe zu finden, wo ihr eine große Auswahl habt, und euch wirklich Zeit zu nehmen, verschiedene Marken und Produkte zu testen. Eure Haut und euerer Körper werden euch den Umstieg auf jeden Fall danken.

Wenn euch genau interessiert, welche Produkte ich jetzt verwende, lasst es mir gerne in den Kommentaren da. Außerdem interessiert mich natürlich eure Meinung zu Naturkosmetik. Achtet ihr darauf oder findet ihr das überflüssig?

* Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Börlind, die Produkte wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich zeige euch ausschließlich Produkte, von denen ich überzeugt bin. Alle Meinungen sind meine eigenen.

Leave a Reply