It’s getting colder now – Musik & Du

starts to fall

Hallo ihr Lieben,

normalerweise gibt es ja alle paar Monate in meinen Monatslieblingen eine Playlist, heute machen wir das mal ein bisschen anders. Seit einer ganzen Weile lese ich schon den Blog von Maribel Skywalker, aber irgendwie ist ‘Musik & Du’ bisher an mir vorbeigegangen. Zeit das zu ändern!

Maribel sammelt jeden Monat Lieblingssongs zu einem bestimmten Monat und erstellt daraus dann quasi die perfekte Playlist. Es soll darum gehen, die Musik und die Musiker zu feiern. Da ich das eine ziemlich tolle Idee finde, trage ich auch mal meine drei liebsten Herbstsongs bisher bei.

Ich mache ja etwa jeden Monat eine neue Playlist auf Spotify, mit 10-20 Liedern die ich dann wie eine Verrückte hoch und runter höre. Alle drei Herbstsongs sind darauf und ich höre sie morgens im Nebel auf dem Weg zum Hafen und abends, wenn die goldene Herbstsonne durch die Hamburger U-Bahn Fenster scheint. Damit ist die Herbst-Playlist nicht nur genau das, sondern auch meine “In Hamburg ankommen” Playlist und ich werde diese Songs vermutlich noch in vielen Jahren mit diesem Herbst und diesem Neuanfang verbinden. Jetzt aber los

 

Adam French – Hunter

Irgendwie passt dieser Song für mich perfekt zu den düsteren Herbsttagen, wenn der Wind weht und die Blätter nicht romantisch von den Bäumen fallen, sondern nass am Boden kleben. Auf dem Weg in die warme Wohnung höre ich dann diesen Song und bleibe immer wieder an der Zeile ‘I get the feeling that I can tear you apart’ hängen. Sehr intensive Stimme, sehr intensiver Song.

Adam French ist übrigens 23, kommt aus London und ist bisher ziemlich unbekannt, was ich gar nicht nachvollziehen kann. Hört ihn euch an!

 

Blossoms – Charlemagne

Blossoms sind 5 Jungs aus Manchester mit viel Selbstbewusstsein. Ob sie wirklich das nächste große Ding werden, wird man wohl noch sehen, aber ich bin Fan von ihrem Sound und ihren Songs. Mich begleiten sie seit ein paar Wochen nun sehr intensiv und irgendwie werde ich sie nicht Leid. Gutes Zeichen, weitermachen :)

 

Declan McKenna – Brazil


Diesmal sind wirklich alle Musiker jünger als ich, ich werde alt. Declan ist tatsächlich erst 17 und kommt natürlich – wie könnte es anders sein- aus England. Brazil ist eigentlich kein typischer Herbstsong, aber er macht mich irgendwie glücklich. Wenn die Sonne durch das bunte Laub scheint, ich Kastanien sammle und alles so gut riecht, dann höre ich diesen Song und tanze eigentlich immer und überall dazu. Also wenn ihr mich irgendwo alleine tanzen seht in nächster Zeit, dann höre ich wahrscheinlich diesen Song.

Außerdem ist der Text so herrlich seltsam (oder ich verstehe ihn nicht), I heard he lives down a river somewhere, with 6 cars and a grizzly bear.

 

Das waren sie, meine Top 3 Herbstsongs. Was begleitet euch gerade musikalisch durch die spannendste Jahreszeit? Sobald Maribels ‘it’s getting colder now’ Playlist fertig ist, verlinke ich sie euch in diesem Post :)

 

Leave a Reply