Februar 2019 | Monatsrückblick | Gelesen, Gesehen, Gehört, Gezeichnet

Weil der letzte Monatsrückblick sowohl euch gut gefallen hat, als auch mir viel Spaß gemacht hat, gibt es heute einfach wieder einen. Sonst ist hier nicht viel los, aber das ist auch völlig okay so. Also auf gehts, fröhliche Februar-Reflektion!

Was los war

Wider erwarten war ich nicht im Februar plötzlich gesund. Nachdem ich langsam wieder aktiver wurde, hatte mich nach etwa der Hälfte des Monats wieder eine Erkältung im Griff. Aber so gab es wieder viel Medienkonsum, denn mit einer Erkältung geht das sogar noch besser als mit einer Grippe, weil man zumindest minimale Konzentration hat! Ansonsten habe ich Menschen getroffen und zwei kleine aber sehr feine Ausflüge gemacht und viel gearbeitet.

Gelesen

Wir sind immernoch bei 3/15 Büchern, im Februar habe ich kein Buch beendet, aber trotzdem relativ viel gelesen. Hauptsächlich “King of Scars” von Leigh Bardugo. Da ich ein sehr sehr langsamer Leser bin, dauert das allerdings seine Zeit. Allerdings genieße ich wirklich jede Seite, es ist einfach so gut! <3 Gehört und damit quasi auch gelesen habe ich noch “Emma” von Jane Austen, weil krank liest es sich manchmal auch nicht so gut. Kommt bisher für mich nicht an Stolz und Vorurteil ran, aber ich bin immer wieder fasziniert, wie wenig sich die Beziehungs-Wirrungen in 200 Jahren verändert haben. Noch bin ich nicht durch, aber die Geschichte nimmt jetzt endlich Fahrt auf!

Gesehen

Ich habe die erste Staffel Sex Education beendet und ich liebe es einfach so so sehr, dass ich direkt eine zweite Runde geguckt habe. Und ich werde sicher noch einen dritten Durchgang machen. Und das passiert wirklich sehr sehr selten. Aber es ist so gut!!

Außerdem habe ich auf die Empfehlung von Freunden hin “Happy Valley” auf Netflix gesehen. Wer Broadchurch mag, wird Happy Valley mit großer Wahrscheinlichkeit lieben. Es geht um eine Polizistin in Halifax, in Nordengland. Der Umgangston ist derber, alles sehr sehr britisch und der Hauptcharakter ist eine wahnsinnig spannende Figur, die viel durchgemacht hat. Ich habe direkt beide Staffeln gesehen, habe mir jeweils vorgenommen, dass ich nur eine Folge am Tag gucke und dann beide Staffeln am Wochenende jeweils an einem Tag durch geschaut. Warnung vorweg: Vor allem in der ersten Staffel sind die Leidtragenden und Opfer der Verbrechen vor allem junge Frauen, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind und für die Fehler der Männer bezahlen. Das war nicht immer leicht anzusehen und ich empfehle SEHR nicht alles am Stück zu gucken!

Ich habe außerdem meine Taron Egerton Obsession ausgebaut und schaue gerade seine Filmographie durch. Diesen Monat habe ich deshalb “Legend” mit Tom Hardy in einer Doppel-Hauptrolle gesehen (ein Film über die britische Mafia in den 50ern, thematisch nicht so ganz mein Fall, aber sehr guter Film) und “Eddie the Eagle”, wo Taron den ersten britischen Skispringer, der es zu den olympischen Spielen geschafft hat, spielt. Für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Show und stellenweise etwas albern, aber auf jeden Fall ein gute Laune Film, den ich genossen habe.

Außerdem habe ich endlich “Crimson Peak” gesehen, eigentlich ein Must-See, wenn man auf leicht morbide, viktorianische Ästhetik steht. Gruseliger, als ich erwartet hatte, aber visuell einfach wunderbar und auf jeden Fall ein “angenehmer” Grusel.

Und nachdem ich letzten Monat “The Martian” als Buch beendet habe, habe ich diesen Monat den Film gesehen und bin ziemlich begeistert. In diesem Fall würde ich sogar sagen, dass Film und Buch nicht nur ähnlich gut sind, sondern sich auch noch wunderbar ergänzen. Ich finde Matt Damon setzt den Humor wunderbar um und der Film zeigt, was im Buch manchmal zu kurz kommt.

Meinen Serien-Abschluss und wahrscheinlich auch mein Highlight bildet im Februar “Pose”. Neu auf Netflix und bisher aber an mir vorbei gegangen. Es geht um die Ballroom Szene im New York der 80er Jahre. Die LGBTQ+ Community hat dort einen Rückzugsort, wo jeder sein darf, wie er ist, während die restliche Gesellschaft weit entfernt ist von Akzeptanz. Für mich der tollste Faktor: Alle Darsteller kommen aus einem ähnlichen Background wie ihr Charakter. Alle Trans*Charaktere werden beispielsweise auch von Trans*Personen gespielt, so wie es meiner Meinung nach sein sollte. Es geht um Ballrooms, Familie, die eigene Identität und die allgegenwärtige Angst vor HIV und Aids. Sehr empfehlenswert, öffnet Augen.

Und natürlich habe ich die Oscar Verleihung gesehen. Ganz viel Liebe für Spiderverse und Olivia Colman <3. Dafür umso weniger für Green Book.

Gehört

Nachdem ich momentan völlig verrückt auf das Elton John Fantasy Musical “Rocketman” bin, das im Mai in die Kinos kommt, habe ich tatsächlich ziemlich viel Elton John gehört. Außerdem habe ich Festivaltickets gebucht und höre mich fleißig durch das Line-Up. Bisherige Neuentdeckung sind dabei “Sea Girls” gewesen. Und der Sex Education Soundtrack wird auch fleißig hoch und runter gehört.

Gezeichnet

Ich habe gerade zum ersten Mal das Gefühl, wirklich mein Ding gefunden zu haben! Also male ich gerade eigentlich all day long in jeder freien Minute. Diesen Monat habe ich ein niedliches Albumcover für befreundete Musiker gemalt, Fanart, Valentinstagstierchen und meinen ersten Mini-Comic. Außerdem habe ich einen Ko-Fi Account erstellt, auf dem ihr mich und meine Arbeit supporten könnt, wenn ihr mögt.

Aktuelle Updates gibts immer auf Instagram.

Was sonst noch geschah

Ich war für einen Auftrag bei meiner liebsten Maria, für Arbeit, Besuch und Nutrias beobachten. Mitte des Monats war ich außerdem zum ersten Mal in diesem Jahr in der Heimat, wo es Schneespaziergänge und viel Familienzeit gab, nach der es mich dann wieder umgehauen hat. Den restlichen Monat habe ich also wieder mit gesund werden, auf die Beine kommen und Leben wieder auf die Reihe kriegen verbracht. Zum Monatsende waren dann immerhin zwei wunderschöne Sonnenspaziergänge drin, die einen Vorgeschmack auf Frühling, draußen sein und ein Ende meines Stubenhocker-Daseins gegeben haben. Hoffen wir mal, dass der März weniger krankheitsgeprägt ist! Ich habe am 18.02. außerdem wieder eine Shopping-Auszeit begonnen. Geplant sind wieder 3 Monate, allerdings werde ich sicher mind. eine Ausnahme für ein DIY Projekt machen, das mir unter den Fingernägeln juckt.

Was waren eure Lieblinge in diesem Monat? 

Leave a Reply