Everything I do I do in Slow Motion

Ich wünschte das könnte ich von mir behaupten. Stattdessen rasen die Wochen bis zum Rundgang
dahin und es passiert so unglaublich viel! Deshalb hier ein Überblick was den Juni über so los war.
Zuerst war ich mit meinen Eltern im Wanderurlaub. Natur. Draußen. Entspannung.
Die Woche darauf verbrachte ich an Schreibtisch und Nähmaschine um den kleinen Horrorfilm vorzubereiten, den wir dann auch drehten. Nachdem die infolge des stundenlangen Barfußlaufens auftretende Grippe überstanden war, gings wieder in die Uni, dem Stress und Schlaf standhalten und arbeiten. Nach einem Entspannungsausflug nach Hamburg und weiteren Drehs ging es dann letzten Mittwoch auf den Internationalen Comicsalon Erlangen.
Dort hatten wir einen Stand von unserer Uni, Maxine und ich verkauften zusätzlich Zeug aus unseren Online Shops, aber hauptsächlich wurde im Auftrag gezeichnet und connected.
Nachdem ich den Mumin in London verpasst hatte, konnte ich endlich mein Muminfoto ergattern um dann am nächsten Tag leider Erlangen schon wieder zu verlassen und den grandiosen Abiball meines Bruders zu besuchen. Und den Geburtstag von Luisa zu feiern. Und eine schöne Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Und Katzi.
Nicht im Bild zu sehen sind: Viele viele Stunden am Rechner sowie grob überschlagen 20 Stunden im Zug.
I wish I could say that. Instead the weeks until the exhibition are rushing and there’s so much happening! That’s why here’s a short overview what took place in June so far.
First I went on a hiking tour with my parents. Nature. Outside. Relax.
The following week I spend on my desk and at my sewing machine to prepare the little horrormovie we filmed afterwards. After I passed the illness after running barefoot the whole day I went back to university, fight against stress and sleep and keep on working. After a relaxing weekend in Hamburg and another movie shooting we visited the international Comicsalon Erlangen.
We had a stand there, Maxine and I where selling stuff from our onlineshops but mainly we drew and connected to interesting people.
After I missed the Moomin in London I finally got my Moomin picture and left Erlangen the next day to visit my brothers prom. It was amazing. Also we celebrated Luisas birthday and I spent quality time with my family and my cat.
What you don’t see in the picture: Many, many ours at computers and about 20 hours in trains.

Leave a Reply