Wandern in der Eiswüste | Rhön

Hallo ihr Lieben,

bevor der Schnee davon schmilzt und ein Post aus dem tiefsten Winter unpassend wird, nehme ich euch wie angekündigt noch einmal mit in die verschneite Weite der Rhön. Hamburg wird gerade auch von einer (für hier oben) ordentlichen Schneedecke geschmückt, doch mit ein bisschen Bergen ist das einfach nochmal etwas anderes.

Wir wanderten in der Erwartung los, dass ein bisschen Schnee läge und uns das Wetter irgendwann einen Strich durch die Rechnung machen würde. Stattdessen erwartete uns knietiefer Schnee und atemberaubende Aussichten.

Etwa 10 Minuten nach Start fing es an, leicht zu schneien und nach etwa 2 Kilometern blickten wir auf eine so dichte Wolken/Nebeldecke, dass einem schon etwas flau im Magen wurde. Der Schnee wirbelte horizontal durch die Luft und die Wasserkuppe versank komplett im Nebelmeer.

Kurz bevor wir den höchsten Punkt der Wanderung erreicht hatten, riss dann sogar kurz der Himmel auf und bescherte uns einige Sonnenstrahlen und einen Blick ins Blaue. Die letzte Etappe der Tour, bevor wir die Enzianhütte erreichten, ging dann durch eine richtige Eiswüste. In alle Richtungen sah man Schnee und Eis und wir konnten sogar einen Schneeteufel, so eine Art Mini-Schnee-Wirbelsturm beobachten.

Am Nachmittag ging es dann für ein angemessenes Kontrastprogramm wieder nach Hamburg und ich bin heilfroh, noch so ein tolles Wintererlebnis in der Rhön gehabt zu haben.

Habt ihr diesen Winter ein Schneeabenteuer gehabt? Habt einen guten Start in die Woche

Anni

1 Kommentar

  1. […] Wandern in der Eiswüste | Rhön [Vorheriger Beitrag] […]

Schreibe einen Kommentar