Natürlich(e) Weihnachten | Adventskränzchen

Seit Jahren nehme ich mittlerweile an Maries Adventskränzchen Teil und habe mich sehr gefreut, dass sie auch dieses Jahr gefragt hat, obwohl sowohl mein Blog selbst, als auch mein eigenes Bloglesen dieses Jahr auf der Pausetaste waren. In den letzten Monaten lagen meine Prioritäten einfach woanders. Aber ich mag die Aktion so gerne, dass ich auch diesmal dabei bin.

Für das Thema habe ich mich schon im August eingetragen. Und seitdem grüble ich darüber, was ich zu dem Thema eigentlich sagen möchte. Was könnte man mit Mehrwert posten? Bastelanleitungen mit Naturmaterialien? Ein Geschenke Guide für Zero Waste Geschenke? Eine Fototour durch die winterliche Natur? Am Ende ist es nichts davon geworden und gleichzeitig alles:

Als wäre das noch ein wirkliches Ding reden wir alle von der besinnlichen Weihnachtszeit. In unseren Köpfen ist der Dezember oft romantisch verklärt, wir denken an beleuchtete Fenster, Kerzenschein, Weihnachtsmusik, den Duft von Plätzchen. In der Realität sieht das für die meisten von uns leider ganz anders aus.

Für mich als Selbstständige bedeutet die Adventszeit meistens maximalen Stress. Alle Kunden brauchen noch etwas vor den Feiertagen, am besten immer gestern. Ich selbst habe meine eigenen Projekte mit ihren Deadlines. Weihnachtsgeschenke wollen besorgt werden, dann gibt es Weihnachtsfeiern, man will vielleicht auch mal auf den Weihnachtsmarkt (ich eher nicht so, aber die meisten ja doch) und eh man sich versieht ist die Adventszeit rum. Von besinnlich keine Spur.

Auch in meinem Freundeskreis habe ich in letzter Zeit beobachtet, was sich teilweise für ein Stress um Geschenke gemacht wird. Da wird in Kauf genommen, dass man krank weiter daran arbeitet und nicht richtig gesund wird, nur um den anderen nicht zu enttäuschen. Dabei möchte doch sicher niemand von uns ein Geschenk haben, wenn er weiß dass es dem Schenkenden etwas abverlangt hat, wofür er gerade eigentlich gar keine Ressourcen hat.

Daher ein kleines Plädoyer. An dich, an uns alle und auch an mich selbst:

Verbringen wir die restliche Adventszeit wirklich mal so besinnlich wie möglich.

Statt große Geschenke zu machen, schreibt euren Lieben einen Brief, in dem ihr ihnen sagt, was sie euch bedeuten. Backt eine Ladung Lieblingsplätzchen. Schenkt gemeinsame Zeit, verbringt lieber einen gemütlichen Winterabend zusammen, als den Abend in Kaufhäusern oder auf Websites auf der Suche nach dem passenden Geschenk zu verdödeln.

Wir sollten uns Zeit nehmen, um für uns das Jahr Revue passieren zu lassen. Zu überlegen, was jetzt wirklich vor Weihnachten noch sein muss und was vielleicht auch im Januar noch gemacht werden kann. Und wenn wir doch etwas Materielles verschenken, sollten wir uns wirklich gut überlegen, ob der andere sich das gerade wirklich wünscht oder es ihm Mehrwert bringt. Denn unsere Welt ist momentan wirklich genug vollgemüllt mit Dingen, die eigentlich keiner braucht, mit Verlegenheitsgeschenken und Schrankleichen.

Verbringt einfach natürliche Weihnachten. Mit dem, worum es wirklich geht: Gemeinsamer Zeit mit den Liebsten und runterfahren vom Stress des ganzen Jahres. Und falls ihr doch noch Tipps für nachhaltige Geschenke oder alternative Geschenkverpackungen sucht, findet ihr unter diesen Links bestimmt einige Anregungen :)

Für alle die das Adventskränzchen noch nicht kennen, habe ich mal Maries wunderbare Beschreibung übernommen:

Das Adventskränzchen

Weihnachten – Zeit zum Abschalten, Zeit für sich und die Familie, Zeit zum Freude bereiten, Zeit für das Adventskränzchen. Maries nicht-kommerzielle Bloggeraktion richtet sich auch in diesem Jahr wieder an Blogger und Instagrammer verschiedenster Genres. Jeder Tag steht unter einem anderen Motto, zu dem die Teilnehmer ihre Beiträge verfassen. Die Themen sind bewusst offen gehalten, sodass sich eine bunte Runde aus unterschiedlichen Blickwinkeln bildet – das Adventskränzchen!

Zum Thema „Natürlich(e) Weihnachten“ gibt es heute noch weitere tolle Beiträge hier:

Anika – Wandering Mind

Sunita – Living A Good Life

Lisa-Marie – Chaos Mariechen

1 Kommentar

  1. […] Rotköpfchen – Chaosmariechen […]

Schreibe einen Kommentar