Februar Lieblinge 2018

Hallo ihr Lieben,

was ist los mit diesem Jahr, wie kann es sein, dass wir schon März haben??? Mir geht das alles zu schnell. Deswegen musste ich diesen Monat auch ganz schön überlegen, was meine Februar Lieblinge sind, weil der Monat gefühlt nur eine Woche lang war. Aber ein paar habe ich trotzdem für euch gefunden:

Sing Street | Film

Während ich das schreibe, wird mir erst klar, dass das hier defintiv mein größter Favorit des Monats ist, obwohl ich Sing Street erst am vergangenen Wochenende gesehen habe. Ich wollte damals schon im Kino und bereue jetzt ein bisschen, das nicht getan zu haben, denn ich liebe alles an dem Film. Die Charaktere, die irische Küste und den Akzent, die Klamotten und allem voran die Musik.

Sing Street spielt im Dublin der 80er Jahre. Das Land ist arm, es gibt kaum Arbeit und das Leben der meisten Teenager dreht sich nur darum, raus zu kommen aus der Misere. Conor muss aus finanziellen Gründen die Schule wechseln und landet auf der Jungsschule Synge Street, wo er nicht nur von seinen Mitschülern terrorisiert wird. Doch Conor ist von Anfang an niemand, der sich das gefallen lässt. Um einem Mädchen zu imponieren gründet er spontan eine Band, sammelt ein paar Jungs zusammen und was als Farce anfängt, um Raphina zu beeindrucken, wird zu einem Projekt, dass allen beteiligten viel mehr gibt, als sie zu Anfang dachten.

Wer wie ich denkt, dass er musikalisch eigentlich in den 80ern hätte jung sein müssen, für den ist der Film ein Muss. Ein wunderschöner Indiefilm, der zum Lachen und Nachdenken bringt und irgendwie ganz anders ist. Ich mach jetzt mal den Soundtrack an <3.

Stadträder Hamburg

Seit vielen Jahren bin ich bei den Hamburger Stadträdern angemeldet, aber oft war ich doch irgendwie zu faul, wenn ich doch ein Monatsticket habe, mit dem Rad zu fahren. Diesen Monat verlängerte ich mein Ticket mal bewusst nicht und fuhr stattdessen auch bei eisigen Temperaturen fast alle Strecken mit dem Fahrrad. Und was soll ich sagen: Ich fühl mich besser, ich entdecke schöne Orte und ich spare Geld. Also hier ein Plädoyer für mehr Fahrradfahren generell, aber auch für öffentliche Radstationen, denn wenn es am Ende des Termins doch in Strömen regnet, kann man immernoch den Bus nehmen und muss kein Fahrrad am nächsten Tag irgendwo abholen.

The School Of Life | Youtube Channel

Zufällig stolperte ich über diesen Youtube Channel, dessen Name mich irgendwie erstmal abschreckte: The School Of Life .Ich wurde aber sehr positiv überrascht, denn hier warten unzählige, wunderschöne Videos zu ganz verschiedenen Themen. Es geht um das Leben an sich, um Beziehungen und Selbstliebe, Konfliktlösung und alles, was eben zum Leben gehört. Die Videos sind meistens sehr kurz, teilweise „Realfilm“, teilweise super schön gemachte Animationen, wie das, was ich euch hier verlinkt habe. Also für einen visuellen Spaß, der einen auch noch zum Denken anregt, schaut unbedingt mal bei der School Of Life vorbei!

Kleidertausch

Diesen Monat war ich zum Ersten Mal seit vielen Monaten wieder bei einer Kleidertauschparty. Diesmal wurde sie von Greenpeace veranstaltet. Normalerweise gehe ich so mit 3 Teilen hin und komme mit einem neuen zurück, aber diesmal war es erstaunlich erfolgreich, 3 gab ich ab, 5 nahm ich wieder mit. Das tolle an Kleidertausch ist ja, dass es sich ein bisschen anfühlt, als würde man die Sachen erstmal „leihen“. Man gibt kein Geld aus, und was bis zum nächsten Tausch nicht getragen wurde, wird eben wieder weitergetauscht.

Demnächst wird auch nochmal ein eigener Post zu dem Thema kommen, da viele glaube ich gar nicht wissen, wie so eine Kleidertauschparty funktioniert.

Wanderungen

Mein Erlebnis-Liebling war diesen Monat auf jeden Fall der „Heimaturlaub“ und die damit verbundenen Wanderungen durch die verschneite Rhön. Zwei Posts sind dazu online gegangen, einmal über meine Liebe zu den Details des Winters und einmal zu unserer Eiswüsten-Wanderung. In Hamburg liegt jetzt auch Schnee, aber so ohne Berge wirkt das irgendwie nicht ganz so beeindruckend.

Was kommt im März?

Der Februar war gesundheitlich wieder so gar nicht gut und eventuell kommt im März ein neuer Ärzte Marathon auf mich zu. Einige Dinge, auf die ich mich wirklich gefreut habe, musste ich unter anderem deshalb schon wieder absagen, Projekte canceln, weil es einfach zu viel wurde. Was im März nun ansteht: Viel malen, kleine Touren in und um Hamburg und mein 26. Geburtstag. Die letzten 4 (!) Jahre verbrachte ich zumindest große Teile des Märzes in England und bin gerade etwas wehmütig, aber die nächste Reise kommt bestimmt. Gesundheit geht vor.

Im März kommt außerdem mein neuer Illustrations-Newsletter. Wenn ihr also mitverfolgen wollt, was ich beruflich so mache, könnt ihr euch gerne hier dafür anmelden.

Was waren eure Lieblinge im Februar und worauf freut ihr euch im März?
Und: Bevorzugt ihr ein Foto als Titelbild oder die illustrierte Version?

Anni

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar