Nebelwälder im November | Rhön

Hallo ihr Lieben,

der November neigt sich schon wieder langsam seinem Ende zu und der Winter steht unweigerlich vor der Tür. Gestern packten wir die Wanderschuhe ein und wanderten noch einmal los, mitten in die Nebelwälder der Rhön. An manchen Stellen konnte man kaum 10 Meter weit sehen – und es war wunderbar.

Während der dreistündigen Wanderung begegnete uns kein Mensch, dafür viele wunderschöne Naturschauspiele. Nebelschwaden, die sich über die Landschaft zogen, die letzen Blätter, die flatternd und leise von den Bäumen fallen und die letzten Spuren vom ersten Schnee in der vergangenen Woche. Wir bestiegen den Stellberg und auf dem Gipfel waren schon Äste und die feinen Tröpfchen daran gefroren. Und etwas tiefer strahlte uns noch frisches, lebendiges Moos entgegen, gesättigt vom feuchten Wetter.

In den Spinnennetzen und Spinnenweben fangen sich die Regen- und Tautropfen und sehen einfach wunderschön aus. Dass sich so wenige Menschen bei solchem Wetter nach draußen trauen, ist doch immer wieder eine Wohltat für die, die es doch tun.

Aber seht selbst und taucht ein wenig ab, in die kalte, mystische Welt meiner geliebten Rhön :)
Wenn ihr die richtige Musik für die Stimmung haben wollt, macht doch das hier an:

Nebelwälder

Nebelwälder

Wie geht ihr mit dem November um? Verzieht ihr euch eher ganz nach drinnen oder könnt ihr der grauen Magie dieser Zeit des Jahres auch etwas abgewinnen? Nachdem ich nun wieder zwei Wochen krank im Bett verbracht habe, ist jede Minute draußen eine absolute Wohltat! Ich hoffe ihr könnt die kalten Monate auch etwas genießen und macht es euch zumindest drinnen so richtig gemütlich.

Das wars für heute von mir.

Habt noch ein wunderschönes Wochenende!

Anni

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar