Wasser mit Geschmack | Fruktosefreie Getränke

Fruktosefreie Getränke

Hallo ihr Lieben,

mit den wärmeren Temperaturen kommt auch die Lust auf Eis und Cocktails. Blöd, wenn man da fruktoseintolerant ist, denn wenn ich nur Wasser zur Verfügung habe, trinke ich oft viel zu wenig. Allerdings gibt es auch im Sommer mehr als Tee und Kaffee, um sich sein Wasser etwas spannender und erfrischender zu machen. Alle Tipps sind komplett zuckerfrei, gesund und ziemlich fruktosearm. Und auch für alle anderen lecker. Los gehts.

 

Minze

Für frisches Cocktailfeeling ist der schnellste Weg frische Minze im Wasser. Das schmeckt nicht nur im heißen Wasser, sondern auch im kalten und mit Eis. Frische Minze gibt es oft verpackt im Supermarkt oder gebündelt beim Türken oder auf dem Markt. Für das extra Caipirinha Feeling noch ein bisschen Limette dazu.

 

Fruktosefreie Getränke

 

Tee

Tee ist auch im Sommer der absolute Klassiker. Schmeckt heiß und bei den richtigen Sorten auch kalt. Für Eistee eignen sich vor allem schwarze und frische, fruchtige Tees (z.B. Pfirsich oder Zitrone) mit etwas frischer Zitrone. Ich habe freundlicherweise von Smecket*, einer Teemanufaktur aus Deutschland einige Sorten zum Probieren zugeschickt bekommen und die Sorten sind nicht nur vegan, bio und regional produziert, sie schmecken neben ihrer hübschen Verpackung auch noch super. Mein Favorit bisher ist die Sorte Ingwer-Chai und die schmeckt auch als Eistee super!

 

Fruktosefreie Getränke

 

Ingwer

Der Immunbooster im Winter gibt auch im Sommer Geschmack und etwas Würze. Im kalten Wasser dauert es etwas länger, bis sich der Geschmack ausbreitet, deswegen schmeckt er vor allem in Kombi mit Zitrone lecker.

 

Fruktosefreie Getränke

 

Zitrone / Limette

Zitrone im Wasser gibt es ja sogar in vielen Restaurants und ich bin immer sehr dankbar dafür. Geht schnell, schmeckt frisch und fruchtig und gibt einem ein bisschen Obst-Gefühl. Limette funktioniert genauso gut, ist nur eine Geschmacksfrage.

 

Fruktosefreie Getränke

 

Gurke

In Hamburg sind seit letztem Sommer Gurken-Limos im Trend. Probieren kann ich die leider nicht, weil sie alle mit Zucker angereichert sind, aber seine Gurken Limo kann man sich auch ganz leicht selbst machen. Einfach ins Wasser schneiden und ein paar Stunden ziehen lassen. Super lecker auch mit Zitrone zusammen.

 

 

Naturbursche

Seit einer Weile gibt es ja die Fruktosearme Abteilung bei DM. Mit etwas Glück findet man dort auch den Naturburschen. Der Stevia-Eistee funktioniert wie ein Sirup und wird mit Wasser verdünnt zur leckeren Wasser-Alternative. Allerdings vertrage ich hier wirklich nur eine begrenzte Menge, probiert mal aus, wo da eure Grenze liegt.

 

All Together!

Der absolute Super-Tipp: Schmeißt alles zusammen ins Wasser für die ultimative fruktosefreie Geschmacksexplosion. Zitrone, Gurke, Minze und Ingwer zusammen lassen einen fast vergessen, dass man da eigentlich nur Wasser trinkt. Und dadurch trinkt man gleich doppelt so viel.

 

Fruktosefreie Getränke

 

Vielleicht war ja auch für euch was neues dabei! Kennt ihr noch weitere fruktosefreie Getränke und Erfrischungen im Sommer?

 

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Smecket. Ich zeige euch hier nur Produkte, von denen ich überzeugt bin, alle Meinungen sind meine eigenen.

2 Kommentare

  1. Charlotte sagt: Antworten

    Ich gehöre ja zum Glück zu den Leuten, die 4 Liter Wasser pur am Tag trinken können… schmeckt mir einfach total gut. Aber für alle anderen sind das super Ideen. Mit Ingwer komme ich persönlich nicht so klar, der ist mir pur einfach zu scharf; ich bin da aber auch sehr empfindlich. Und ich weiß nicht wieso, aber an frische Minze komme ich nicht ran… schmeckt für mich wie Blätter aus dem Garten. Schmeckt das kalt ähnlich wie aufgebrüht?
    Zitrone und Gurke klingen auf jeden Fall sehr lecker =) Der Sommer kommt!

    1. 4 Liter am Tag sind sooo gut!! Das schaff ich leider nur mit Tricks :D Also kalte Minze schmeckt mit Limette schon sehr ähnlich wie ein Virgin Caipi. Also auf jeden Fall mal probieren :)

Schreibe einen Kommentar