There goes 2016 | Mein Jahresrückblick

Hallo ihr Lieben,

2016 geht in den Endspurt. Liest man gerade Jahresrückblicke, dann kommt man fast immer zu dem Schluss, dass 2016 ein furchtbares Jahr war. Ich möchte heute mein Jahr mit euch und für mich Revue passieren lassen – besonders die schönen Dinge, aber auch die Tiefs, die nunmal zum Leben dazu gehören. Ich hoffe ihr seid dabei und lasst mir am Ende euren schönsten Moment 2016 da – als Gegenstück zu all der Negativität in der Welt :) Den Rückblick 2015 mit ähnlichen Themen findet ihr hier.

 

Was sich 2016 geändert hat

So einiges. Unter anderem habe ich im Februar im 8. Semester meinen Bachelor gemacht. Ich darf mich jetzt also Bachelor of Arts schimpfen. Außerdem bin ich zweimal mit all meinem Zeug umgezogen, das erste Mal für mein Wohlbefinden, das zweite Mal für den neuen Lebensabschnitt.

 

Was ich neues ausprobiert habe

Virtual Reality. Und mit unserem Projekt Ana Kalypto sind wir seitdem mittendrin! Im Februar haben Maxine und ich außerdem eine großartige Harry Potter Party geschmissen. Das wollte ich schon immer mal machen.

 

Wo ich war

Gewohnt habe ich bis Ende August in Braunschweig. Neben Ausflügen nach Hause in die Rhön ging die große Reise dieses Jahr wieder nach England. Im Februar ging es erst nach London und Brighton und im Anschluss verbrachte ich wieder 2 Wochen bei meiner Gastfamilie in Devon. Außerdem war ich in Ludwigsburg und Stuttgart, in Würzburg und Frankfurt. Unseren Wanderurlaub verbrachten wir in der fränkischen Schweiz und für den kleinen Sommerurlaub ging es per Roadtrip auf Rømø in Dänemark. Seit Ende August lebe ich nun in Hamburg – und habe seitdem auch kaum etwas anderes gesehen.

 

Was nicht so gut lief

Nachdem ich lange das Glück hatte, noch alle 4 Großeltern bei mir zu haben, ist im Sommer mein Opa als erster gegangen. Da habe ich gerade 3 Tage in Hamburg gewohnt und die Zeit war sehr emotional. In meine Englandreise bin ich dieses Jahr außerdem nicht wirklich gesund gestartet – und habe mich am 4. Tag in einem Hostelschlafsaal wieder mit was neuem angesteckt. So verbrachte ich meine lang ersehnte Auszeit, in der große Abenteuer geplant waren, zu großen Teilen im Bett bei meiner Gastfamilie – und danach weiter krank zuhause. Fast 6 Wochen hat es mich so umgehauen.

 

Glücksmomente

♡ In meiner fertigen Bachelor Ausstellung stehen und sehen, dass die Leute meine Arbeit verstehen – und der Stress vorbei ist.

♡ Auf einer einsamen Klippe in England in der Frühlingssonne tanzen, den Atlantik vor mir und das Gras unter meinen Füßen – und kein Mensch weit und breit.

♡ Mit dem Herzmann und dem Penny Board endlich gemeinsam durch die Welt fahren.

♡ Mit der ganzen Familie und einer viel zu schwachen Taschenlampe eine Höhle erkunden, während draußen der Regen auf den Wald prasselt.

♡ Mit einem der Lieblingsmenschen auf dem höchsten Berg einer Insel stehen und den Sonnenuntergang überm Meer angucken. Und dabei nur Blödsinn machen.

 

Was ich gelesen, gehört und gesehen habe

Gelesen habe ich soviel wie möglich – 15 Bücher habe ich dieses Jahr geschafft. Das Beste war „Der Name des Windes“. Mein liebster Film im Kino war „Fantastic Beasts“ aber ich bin auch auf den Geschmack von Ghibli gekommen. Die Serie auf die ich am meisten hin gefiebert habe war die neue Gilmore Girls Staffel. Und das wohl prägendste Album: Blue Neighbourhood von Troye Sivan. War immer dabei.

Erreichte Ziele

Meine Ziele von 2015 habe ich alle erreicht.

Den Bachelor habe ich geschafft. Außerdem wohne ich endlich mit meinem Herzmann zusammen, denn das wurde wirklich Zeit! Und damit habe ich auch schweren Herzens den Abschnitt Studium und Braunschweig vorerst für mich abgeschlossen. Außerdem habe ich einen Job gefunden und arbeite nun seit 3 Monaten.

 

Was ich gelernt habe

Dinge laufen nicht, wie man sie plant. Und oft sind sie trotzdem genau so richtig, wie sie am Ende kommen. | Youtube und Facebook Kommentare lesen macht oft sehr unglücklich, genau wie die meisten Newsticker fürs Smartphone. Es zieht mich runter und lenkt mich davon ab, die Welt mit meinen eigenen Augen und positiv zu sehen. | Menschen suchen immer einen Schuldigen, auch wenn das niemanden weiterbringt. Nicht persönlich nehmen. Nicht anstecken lassen. | Man muss sich nicht immer der Gesellschaft beugen. Es ist okay anders zu sein und dazu zu stehen. Sich in Systeme zu zwingen, in die man nicht passt, macht nur unglücklich. Mut haben, andere Wege zu gehen! Auch wenn der Weg steiniger ist. | Ich brauche nicht viel, um glücklich zu sein – und doch hänge ich an so vielen Dingen. Minimalismus ist ein größeres Thema, als ich dachte.

Worauf ich mich 2017 freue

Als erstes auf die neue Sherlock Staffel! Auf kleine und große Abenteuer, die nächste Reise. Auf das Leben in Hamburg und die neue Freiheit, die mir die Teilzeit bringen wird. Auf neue und alte Freunde und kleine und große Veränderungen. Und auch ein bisschen darauf, dass ich mal nicht weiter als 3 Monate geplant habe, wie es weitergeht.

 

 

2016 war für die Welt ein schweres Jahr. Für mich war es ein sehr bewegtes, mit großen Höhen und Tiefen. Am Ende erinnere ich mich hoffentlich hauptsächlich an die glücklichen Momente, an die außergewöhnlichen Dinge, an das, was ich alles geschafft habe. Ich hoffe euch geht es genauso!

Ich liebe Jahresrückblicke, also wenn ihr auch einen gemacht habt, oder einen besonders schönen empfehlen könnt, gerne ab in die Kommentare damit! Für alle anderen: Was war euer schönster Moment 2016? Und worauf freut ihr euch in 2017? Ich wünsche euch einen guten Rutsch, wir sehen uns im nächsten Jahr!

7 Kommentare

  1. Liebe Anni, das war der erste Jahresrückblick, den ich gelesen habe und er ist wunderbar! Mir tut der Verlust deines Opas sehr leid, freue mich aber für all die schönen Momente und vielen Reisen, die du erleben durftest! Ich bin dir auch sonst immer sehr verbunden und habe dich sehr lieb gewonnen – das sollte vielleicht mal erwähnt werden. Ich hoffe, dass wir uns dieses Jahr irgendwie wieder öfter sehen können, auch wenn wir so weit voneinander entfernt leben und die Zeit für eigentlich alles fehlt. Liebst, Reh (:

    1. Liebe Reh,
      es freut mich sehr, dass dir mein Jahresrückblick so gut gefallen hat :)
      Immerhin haben wir jetzt ja schon mal skypen geschafft, das ist doch ein Anfang!
      <3

  2. Hej!
    Einen schönen Jahresrückblick hast Du da und es liest sich nach einem bewegenden vergangenen Jahr! Besonders Deine Tipps zum Umzug werde ich mir gleich noch einmal genauer ansehen – das steht bei mir nämlich nun im Frühjahr an!
    Liebe Grüße und ein erfolgreiches neues Jahr!
    Marie-Louise

    1. Hallo Marie-Louise!
      Ich hatte leider Probleme mit meinen Kommentaren und habe nun endlich herausgefunden, wo sie alle verloren gegangen sind! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Umzug und dir auch ein erfolgreiches neues Jahr, auch wenn es jetzt schon ein paar Tage alt ist :)

  3. Ich schaue am Ende des Jahres gerne meinen Kalender durch und bin überrascht, wie lange oder kurz manche Dinge her sind.

  4. Maxine sagt: Antworten

    Schiggy forever, my bro

Schreibe einen Kommentar