Fructaid – Erster Eindruck | Fruktosefrei

Fructaid 1

 

Hallo ihr Lieben,

seit ein paar Wochen geistert das Gerücht durchs Netz, dass es jetzt tatsächlich ein funktionierendes Mittel für Fruktoseintolerante gibt, dass die Fruktose verträglich macht. Gerüchte gab es da schon öfter, aber bis jetzt schien nichts so richtig zuverlässig zu funktionieren.

Deswegen war ich auch sehr skeptisch, als ich von Fructaid hörte. Erst nachdem ich alle mir bekannten FI Blogs und Instagram Accounts durchforstet hatte, bestellte ich mir eine kleine Packung. Ich informierte mich was die anderen so an Mengen vertrugen und testete beim ersten Mal gleich volle Kanne mit Sojasoße, Frühlingsrollen und Eis.

 

Fructaid 2

 

Den ganzen Abend wartete ich auf eine Reaktion, die mich meinen Wagemut bitter bereuten hätte lassen. Bei jedem Grummeln sah ich mich schon bestätigt: Das ist einfach zu gut um wahr zu sein. Es muss einen Haken geben. Doch auch am nächsten Morgen: Keinerlei Beschwerden, die in irgendeiner Weise vergleichbar gewesen wären mit dem, was mir bei solchen Mengen eigentlich geblüht hätte. Ich hätte mindestens 12 Stunden Krämpfe, Blähungen und Durchfall gehabt, die schlafen oder das Haus verlassen unmöglich gemacht hätten. Nichts davon ist passiert.

 

Fructaid 3

 

Und was ist das Fazit?

4 Wochen später habe ich mich durch allerlei Süßes getestet. Ich hatte den ersten Nutellacrêpe seit etwa 14 Jahren und das erste Mal in meinem Leben Ben and Jerry’s. Das einzige mal, wo es nicht funktioniert hat, habe ich einen riesigen Falafelteller mit Humus und Salat gegessen und hatte nachmittags schon Kuchen und ein Franzbrötchen. Das war dann wohl doch etwas zu viel des Guten.

Es folgen ein paar Bilder von Dingen, die ich gegessen habe, ohne Probleme zu bekommen. Darunter steht jeweils die Menge die ich gegessen habe und wie viele Tabletten ich genommen habe.

 

etwa eine "Kugel", 3 Tabletten
etwa eine „Kugel“, 3 Tabletten

 

3/4 Schokocroissant, 3 Tabletten

 

1/2 Nutella Crêpe, 1/2 Waffel mit Puderzucker, 3 Tabletten
1/2 Nutella Crêpe, 1/2 Waffel mit Puderzucker, 3 Tabletten

 

Was ich bisher noch nicht getestet habe sind Früchte pur und Getränke. Davor habe ich auch noch ziemlich Bammel, aber selbst wenn die Tabletten mir nur Kristallzucker ab und an wieder zugänglich machen, ist das für mich ein kleines Wunder.

Eine Packung mit 30 Tabletten kostet bei der Versandapotheke um die 11 Euro und hat bei mir jetzt für etwa 10 mal naschen gereicht. Keine Lösung für jeden Tag, aber für all die Situationen die man sonst umschifft: Essen gehen, Kaffee und Kuchen, gemeinsam frühstücken, generell eingeladen werden.

Wichtig ist noch zu wissen: Die Tabletten funktionieren nicht bei Menschen mit angeborener Fruktoseintoleranz, sondern nur bei denen mit einer Fruktosemalabsorption. Die Tabletten nimmt man außerdem nicht direkt zum Essen, sondern etwa 5-10 Minuten davor.

Falls ihr Fructaid auch schon getestet habt: Lasst mir unbedingt eure Erfahrungen in den Kommentaren da!

2 Kommentare

  1. Vor Jahren gab es solche Tabletten auch schon mal. Diese hießen Fructosin oder so glaube ich. Als die aber nicht mehr nach Deutschland liefern durften, war ich ziemlich aufgeschmießen. Nun machst du mir wieder Hoffnung – Danke dafür!

    1. Ja, von denen hab ich auch schonmal gehört. Aber Fructaid ist ja zum Glück legal und günstiger. Hast du sie mittlerweile mal probiert?

Schreibe einen Kommentar