Fruktosearmer Zucchinikuchen | Rezept

Zucchinikuchen5

Hallo ihr Lieben!

Seit gestern ist das endgültig letzte Uniprojekt abgeschlossen (mehr dazu die kommenden Wochen) und ich kann mich wieder dem Blog zuwenden. Obwohl ihr hier nichts gelesen habt, war ich jedoch nicht untätig und habe an einem Rezept für einen fruktosefreien Zucchinikuchen gefeilt und fotografiert!

Es handelt sich dabei nicht um einen supersüßen Kuchen, den man zum Kaffee essen kann, sondern er ist viel mehr ein Frühstückskuchen, relativ herzhaft, aber sehr lecker, vor allem mit Glasur. Die Angaben mit den Tassen sind immer etwas seltsam, aber die meisten meiner Rezepte entwickle ich auf Grundlage amerikanischer Vorlagen und ob es am Ende ein bisschen mehr oder weniger ist, ist egal. Hauptsache ihr nehmt immer diesselbe Tassengröße, damit das Verhältnis stimmt.

Also auf ins Rezept!

 

Zucchinikuchen3

 

Zutaten:

Für den Kuchen

1 Zucchini (klein bis mittelgroß, gerieben etwa zwei Tassen)

4 TL weiche Butter oder Margarine

1/4 Tasse Öl (ich habe Kokosnuss oder Rapsöl benutzt)

120g griechischer Joghurt

2 Eier, geschlagen

1/3 Tasse Getreidezucker oder Traubenzucker

1/2 TL Vanille

ein paar Tropfen Mandelaroma (nicht zu viel!)

1 1/2 Tassen Mehl (getestet mit Weizen und Dinkel, geht beides gut)

1 TL Backpulver

1/3 Tasse gemahlene Mandeln

 

Für die Glasur:

1/2 Tasse Traubenzucker

2 TL Speisestärke

4 TL Zitronensaft

1 EL Wasser

 

Zucchinikuchen6

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen
  2. Eine mittlere Auflaufform mit Margarine ausstreichen
  3. Geriebene Zucchini mit Eiern, Butter, Öl und Joghurt verrühren
  4. Zucker, Vanille und Mandelaroma hinzufügen
  5. Langsam Mehl, Backpulver und dann die Mandeln unterrühren
  6. Den Teig in die Auflaufform geben und für 30 Minuten backen
  7. Für die Glasur (optional) alle Zutaten mischen, bis eine Masse entsteht und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.

 

Zucchinikuchen2

 

Und fertig ist der Frühstückskuchen! Er hält sich etwa 4 Tage, am Besten schmeckt er vor allem im Sommer aus dem Kühlschrank und eignet sich auch hervorragend, wenn die Zucchini nicht mehr ganz so frisch ist. Wie immer ist der Geschmack auch von Nicht-Fruktoseintoleranten getestet und für gute befunden worden :)

 

Also dann, guten Hunger und eine erholsame Sommerwoche euch allen!

 

 

2 Kommentare

  1. Anni, ich bin ja eigentlich echt gar nicht so für nicht-süße Kuchen zu haben, aber der sieht einfach sooooo fantastisch aus! Werde den mal in einer fructoselastigeren Variante austesten, wenn ich wieder die Zeit dazu habe. :) Klingt total interessant!!

    Liebst, Reh

    1. Von dir ist das gleich ein dreifaches Kompliment! Dankeschön :) und wenn du getestet hast, berichte mal!

Schreibe einen Kommentar