März Lieblinge 2016

 

März Lieblinge

 

Hallo ihr Lieben!

Der April ist schon wieder in vollem Gange und deshalb wird es höchste Eisenbahn für die März Lieblinge! Und bevor ich noch mehr sage, legen wir lieber gleich los:

 

Call the Midwife

Meine Mutter hat eine neue Lieblingsserie und auch ich bin nach Startschwierigkeiten ziemlich angetan von der BBC Serie „Call the Midwife“. Während es in der ersten Episode hauptsächlich um eine junge Krankenschwester und sehr sehr viele Geburten geht, wird die Serie gefühlt mit jeder Episode besser. Im ärmsten Teil Londons in den 50er Jahren sind die Hebammen und Nonnen im Dauereinsatz. Dabei sind sie jedoch nicht nur Geburtshelferinnen, sondern Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter und Freundin zugleich. Und haben auch noch ihr Privatleben. Schön erzählt, wieder tolle Darsteller und mit sehr sehr viel Liebe für Details und die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor.

 

 

Skizzenbuch

Auf Reisen ist es noch mein steter Begleiter: Mein Skizzenbuch. Schaue ich auf meine Reiseskizzenbücher aus den letzten Jahren zurück, macht mich das jedes Mal sehr glücklich. Denn egal wie schlecht die Zeichnungen sind, sie stehen für Erinnerungen, die keine Kamera festhalten kann. Und oft auch das Gedächtnis nicht. Wie viel würde ich vergessen, wenn ich nicht vor Ort all die kleinen, schönen Details festgehalten hätte. Ich versuche es nun auch wieder im Alltag zu integrieren.

März Lieblinge 3

 

The Night Manager

Während ich in England war lief diese BBC-Miniserie Sonntagabends. Und war am Morgen danach überall Gesprächsthema. Und völlig zurecht. Grandios besetzt mit Tom Hiddleston und Hugh Laurie wird ein junger, vom Schicksal gebeutelter Mann (Tom Hiddleston) in die Mafia rund um Waffenhandel im ganzen großen Stil eingeschleust. Sein Ziel: Den „gefährlichsten Mann der Welt“ Richard Roper (Hugh Laurie) und sein Imperium zu Fall bringen. Doch das Leben im Dunstkreis des War Lords ist verlockender, als es zunächst scheint. Großartig gefilmt und besetzt, keine Sekunde lang kommt auch nur der Funken von Langeweile auf. Nie weiß man sicher, wer auf wessen Seite steht, wem man vertrauen kann und wer eigentlich gerade die Guten und wer die Bösen sind. Allerdings geht es durchaus auch sehr brutal und blutig zu. Das hätte von mir aus nicht sein müssen, aber der Rest macht es tausendfach wett. Gibts jetzt übrigens bei Amazon Prime Film!

 

Citymapper

Diese App ist manchmal ein Lebensretter. Zumindest fast. Für viele große Städte wie London, New York, Paris, Hong Kong aber auch Berlin und Hamburg sagt dir Citymapper nicht nur wie du wo hinkommst, sondern auch was die besseren Alternativen sind, was du machen musst wenn du keine U-Bahnen magst und wo die schönsten Fußwege entlang gehen. Sie bringt dich nach Hause, zeigt dir Liniennetze und ist nebenbei auch noch grandios designt. Und eine der besten Sachen: Man muss nicht für jede Stadt eine Extra App raussuchen, sondern hat eine für (fast) alles. Ich werde nochmal in meinem England Transport Post darüber berichten, wie sie speziell in London funktioniert hat. Tolles Teil, die App.

März Lieblinge 4

 

Lieblingsmoment

An einem wunderschönen Morgen Mitte März wanderte ich morgens in England los und ahnte nicht, wie großartig der Tag und das Wetter werden würden. Ich entdeckte einen völlig unbelebten Ort mit genialem Blick über den Ozean, über Inseln und Klippen, absolut windstill, dafür bevölkert von Vögelchen und Kaninchen. Die Sonne strahlte vom Himmel, es war zum ersten Mal Jacken-Auszieh-Zeit und ich lag einfach glücklich in der Sonne. Und machte ein Foto. Lieblingsmoment.

März Lieblinge 2

 

Das war es für heute mit meinen März Lieblingen! Was hat euch im letzten Monat begeistert?

Schreibe einen Kommentar